Häufige Fragen zur Stiftung Martinskirche Sindelfingen

Wie viel Geld benötigt die Stiftung Martinskirche Sindelfingen?

Je mehr, desto besser. Aber auch schon mit relativ kleinen Zinserträgen lassen sich wichtige Maßnahmen einleiten. Wir streben langfristig die finanzielle Ausstattung der Stiftung mit 500.000 Euro an. Derzeit beträgt das Stiftungskapital  385.000 Euro.

Warum gerade jetzt eine Stiftung Martinskirche? 

Konkreter Anlass für die Gründung der Stiftung ist das 925-jährige Weihejubiläum der Martinskirche  im Jahre 2008 (Weihedatum 4.Juli 1083). Mittelfristig stehen notwendige bauliche und technische Erneuerungsmaßnahmen an, beispielsweise eine neue Dachdeckung von Mittel- und Seitenschiff, die Reparatur der 1974 installierten Fußbodenheizung, sowie Sandsteinsanierungen der Innenwestwand  und von drei Leibungen an den Seitenschiff-Fenstern. Die Orgel benötigt einen neuen Spieltisch. Auch die Beleuchtung und die Lautsprecheranlage sind erneuerungsbedürftig. Die Stiftung Martinskirche sichert für diese und weitere zukünftige Maßnahmen langfristige, nachhaltige Kapitalbasis. Sie ermöglicht es auch, flexibel und  ohne langes Warten auf Zuschüsse zu reagieren.

Wie wird das Geld angelegt?

Der Stiftungsstock, wird lm Rahmen der gesetzlichen Vorschriften unter Beachtung ethischer Grundsätze langfristig und rentabel angelegt.

Was passiert mit den Zinserträgen?

Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Sie stehen unveränderlich im § 2 der Stiftungssatzung festgeschrieben.

Was ist der Unterschied zwischen einer Spende und Zustiftung?

Eine Spende muss zeitnah für Unterhaltungsaufgaben der Kirche ausgegeben werden. Stiftungsgelder bleiben hingegen "ewig" erhalten, da nur die Zinsen eingesetzt werden.

Kann ich einen Stiftungsfonds auf meinen Namen einrichten?

Bei Zustiftungen von 25.000 Euro und mehr kann die Stifterin/der Stifter im Rahmen der Stiftungssatzung einen konkreten Zweck benennen, welcher aus den Erträgen der Zustiftung gefördert werden soll. Der auf diesem Weg eingerichtete Fonds kann auf Wunsch den Namen der Stifterin/des Stifters tragen. Der Fonds ist zweckgebunden, d. h. der Zinserlös aus diesem Fonds darf nur für den von den Stiftern genannten Zweck verwendet werden.

Wie werde ich Stifter/in?

Dies ist ganz einfach. Mit dem Zeichnungsbrief, den Sie hier im pdf-Format herunterladen können, den Sie aber auch im Pfarramt oder der ev. Kirchenpflege erhalten können. Bitte senden Sie dann den ausgefüllten und unterschrieben  Zeichnungsbrief zurück an die Evang. Kirchenpflege, Stiftstraße 4, 71063 Sindelfingen.

Steuerliche Fragen

Stiften wird belohnt!

Das Finanzamt hilft bei der Gründung der Stiftung Martinskirche Sindelfingen  spürbar mit. Je nach zugewendeter Summe können Sie im ersten Jahr und in den Folgejahren kräftig Steuern sparen.

Und große Stiftungsvermögen?

Stifterinnen und Stifter, die helfen wollen, das Grundstockvermögen der Stiftung Martinskirche Sindelfingen aufzubauen, können bis zu 1 Million Euro steuerlich absetzen, und zwar auf bis zu 10 Jahren verteilt. Diese Regelung gilt für Privatpersonen wie für Firmen.

Vermächtnis und Erbschaften

Wer sich entscheidet, ein Vermächtnis zu geben oder die Stiftung Martinskirche Sindelfingen als Erbe einzusetzen, kann sicher sein, dass das Finanzamt nichts einbehält: die Zuwendung an die Stiftung Martinskirche Sindelfingen ist frei von Schenkungs- bzw. Erbschaftssteuer. Und bei der Übertragung von Grundvermögen wird keine Grunderwerbssteuer fällig.

Hinweis:

Steuergesetzliche Regelungen unterliegen Veränderungen. Obige Angaben geben den Stand vom Juli 2007 wider. Wir empfehlen gegebenenfalls einen Notar, Steuerberater oder Rechtsanwalt zu konsultieren. Selbstverständlich helfen auch wir Ihnen nach bestem Wissen und Gewissen, wenn Sie ein Gespräch mit uns suchen.