Glockengeläut als Zeichen für Verbundenheit angesichts der Corona-Pandemie

Ab Samstag, den 28. März, läuten in Sindelfingen jeden Abend um 19.30 Uhr die Kirchenglocken. Das Glockenläuten soll ein Zeichen für Solidarität und interreligiösen Zusammenhalt angesichts der Verbreitung des Corona-Virus setzen. Initiiert und unterstützt wird die Aktion von den evangelischen, katholischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften in Sindelfingen. Die Stadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum allabendlichen, gemeinsamen Innehalten ein.

 

Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen bedeuten einen großen Einschnitt in den Alltag der Bürgerinnen und Bürger, sie sind verbunden mit Unsicherheiten und sozialer Isolation – den Alltag, wie wir ihn kennen, gibt es aktuell nicht mehr. Ich freue mich deshalb über dieses wichtige Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt. Und ich freue mich, dass die Aktion in einer internationalen Stadt wie Sindelfingen gemeinschaftlich von den evangelischen, katholischen und muslimischen Glaubensgemeinschaften in der Stadt getragen wird.
 
Das abendliche Glockenläuten gibt uns Gelegenheit zum gemeinsamen Innehalten und dazu, uns in diesen Zeiten, trotz weitreichender Kontaktverbote, miteinander verbunden zu fühlen. Unsere Gedanken und Wünsche sind in diesen Momenten auch ganz besonders bei denjenigen, die sich mit dem Virus infiziert haben. Wir gedenken auch der Opfer der Pandemie und ihrer Angehörigen.
 
Außerdem wünschen wir denjenigen viel Kraft, die in der aktuellen Lage täglich an ihre Grenzen gehen – insbesondere den medizinischen Kräften.
 
Den Augenblick kann jede Bürgerin und jeder Bürger ganz individuell gestalten – mit Liedern, einem Gebet oder ganz einfach einem Moment der Stille. Ich lade Sie ganz herzlich dazu ein!“
 
In Sindelfingen läuten die Glocken erstmals am Samstag, den 28. März um 19.30 Uhr.