Ostern - mitten in der Coronakrise - einige Eindrücke

Ostern – in diesem Jahr ganz anders, als wir es gewohnt sind.

Am Ostermorgen spielten Bläser des Posaunenchors von den Kirchtürmen, vor Kirchen (auch vor der Martinskirche), auf dem Friedhof, oder bei der Versöhnungskirche vom Pfarrhausdach.

Auch wenn keine gemeinsame Osternacht gefeiert werden konnte, wurde trotzdem vor der Versöhnungskirche die Osterkerze am Osterfeuer entzündet. Auch in diesem Jahr wurde sie wieder von Gemeindegliedern passend zur Jahreslosung gestaltet: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben.“ Ein Hoffnungslicht in allen Zweifeln, die uns vielleicht in diesen Zeiten bewegen.

Und am Abend des Ostersonntags stand ein Regenbogen als Zeichen der Hoffnung über der Stadt.

Wir freuen uns auch sehr über die große Anzahl von Stoff-Gesichtsmasken, die bislang schon gespendet wurden!