Rückblick Erntedank-Gottesdienst

Erntedankgaben

Erntedankbotschaft 2020 "und alle wurden satt" - Das ist möglich!

In dieser Krise haben viele Menschen keinen Grund zum Danken. Doch oft - so erinnerte Pfarrerin Dr. Beate Kobler in ihrer Erntedankpredigt "mangelt es ja auch nur an Ideen und an Fantasie und manchmal ist es einfach Bequemlichkeit, dass man schnell sagt: Da kann man nichts machen. Gerecht teilen ist unmöglich."

In der biblischen Erzählung von der Speisung der Viertausend teilen die Leute was sie haben, und es reicht! Jesus gibt den Impuls zum Teilen, ohne vorherige Prüfung, ob und wer Hilfe verdient. Und das ist die christliche Botschaft zum diesjährigen Erntedankfest.

"Menschen brauchen Hilfe, wenn sie in Not sind" betonte Pfarrerin Kobler - Menschen, die hungern, Menschen, die in Flüchtlingslagern um ihre Zukunft gebracht werden, Menschen, die auf hoher See vom Ertrinken bedroht sind.

Und was tatsächlich möglich ist, hier und für uns, dazu haben ein paar junge Leute des CVJM - so erzählte Pfarrerin Kobler - einen praktikablen Impuls gesetzt: Sie haben die Initiative "Lebensmittel zu retten - Lebensmittel teilen" gestartet. Auf dem Hof des CVJM steht ein kleines Holzhäuschen. Dort bringen Laden- und Restaurantbesitzer oder Privatleute Lebensmittel hin, deren Haltbarkeit zwar abgelaufen ist, die aber noch gut sind. Und es kann jeder und jede etwas hinbringen oder etwas holen.

Erntedank erinnert uns alle daran: "Gott liegt das Wohl seiner Menschen am Herzen." Und wir können etwas tun, damit mit Gottes Hilfe die Not weniger wird.